Gender paygap FAKE

„… Auch das mit „bei gleicher Arbeit” stellte sich flott als Schwindel heraus, denn es gibt keine einzige Studie oder Untersuchung, die „gleiche Arbeit” vergleicht. Man vergleicht im Gegenteil sogar völlig unterschiedliche Stellen und definiert sie einfach als „gleich”. So vergleicht man den Ingenieur mit 20 Jahren Berufserfahrung und hoher Ertragsleistung mit der Geisteswissenschaftlerin, die eignetlich nichts bringt und direkt von der Uni kommt, indem man einfach definiert, dass sie gleichwertig seien, weil beide mit dem „Master” die Universität abgeschlossen hätten, letztlich also alle Leute, die einen Master in irgendwas haben, unabhängig von Leistung und Erfahrung gleich bezahlt werden müssten, denn die reine Höhe des Bildungsabschlusses soll das einzige Kriterium für „Gleichheit” sein. Das war natürlich gar zu auffällig, dass das Unsinn ist. … … Was heißt das? Es heißt überhaupt nicht, dass Frauen diskriminiert oder benachteiligt werden. Es heißt, dass man einfach nicht weiter untersucht oder herausgefunden hat, wovon die 7 Prozent kommen. Sie stellen einfach alles als Diskriminierung hin, was nicht geklärt ist. Was in den Statistiken überhaupt nicht berücksichtigt wird, ist, dass Männer viel mehr Überstunden leisten. Was auch nicht berücksichtigt wird, ist, dass die Frauenwelle ja auch erst vor 10, 20 Jahren eingesetzt hat und Frauen deshalb in den Altersstufen mit geringer Berufserfahrung höher und in den älteren Jahrgangsstufen geriner repräsentiert sind, und deshalb im Schnitt geringer abschneiden, selbst wenn sie sogar besser bezahlt werden. Nennt sich das Simpson-Paradoxon, passiert im Feminismus ständig, und hat bis heute praktisch kein Politiker und kein Journalist kapiert. Heißt im Klartext: So, wie die Zahlen präsentiert werden, bedeuten sie einfach gar nichts, weil sie fehlerhafterweise so falsch zusammengerechnet wurden, dass damit kein Rückschluss auf das Quellmaterial mehr möglich ist. Man sollte keine Statistik glauben, in der einer fertige Ergebnisse (gleich mit Wertungen) präsentiert, ohne zu sagen, wie sie zustandekam. …

…“

http://www.danisch.de/blog/2017/01/11/gleicher-lohn-auch-ohne-gleiche-arbeit

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s