lechts rinks – beide gleich bescheuert

Hadmut Danisch bringt es mal wieder auf den Punkt; die Denkmuster sind gleich:

„Ist Euch mal aufgefallen, dass linke Denkweisen und Rassismus auf denselben archaischen Verhaltensmustern beruhen?

Es fällt mir immer stärker auf, auch weil mich heute morgen einer angetwittert hatte, um mich auf den rechten (verdammt… linken) Pfad der political correctness zu führen, und wie immer damit kam „wie kannst Du nur da und dort verlinken“.

Linke zeigen fast immer ein krankhaft überhöhtes Gruppenverhalten. (Es gibt sogar einen Fachbegriff dafür, er fällt mir aber gerade partout nicht ein, irgendwas abgeleitet vom englischen Begriff tribe, der sowas wie Stamm bedeutet.) Es kommt überhaupt nicht darauf an, was man sagt. Und kommt nur darauf an, wer es sagt, und ob er als zum eigenen Stamm gehörig angesehen wird.

Jeder Mensch wird da in Sekunden (kennt man ja auch von Männlein trifft Weiblein) in gut, gehört zu uns, oder böse, gehört nicht zu uns, eingeteilt, und dann wird jeder Böse als Feind bekämpft, und jeder, der sich mit so einem abgibt, als abtrünnig verstoßen.

Da laufen ganz archaische, angeborene Denkmuster ab (obwohl sie ja immer behaupten, es wäre alles nur anerzogen und sozial aufgeprägt), wie man sie in der Natur bei jeder Tierhorde beobachten kann. Wer sich mit der Fremden Herde einlässt, begeht Unzucht und verrrät das Territorium und die Vorräte der eigenen Herde.

Es sind exakt dieselben Hirnmechanismen, wie sie bei Rassismus, Vorurteilen und so weiter ablaufen. Frappierenderweise suhlen sich Linke mit Wonne genau in dem, was sie bei anderen als Extrem-Sünde bekämpfen.

Ich habe ja schon öfters beschrieben, dass mir bei Linken und Rechten dieselben Ablehnungsmechanismen und -gründe auffallen: Überfremdung, Kulturverlust, Fremd im eigenen Land, andere Sitten und Gebräuche, alles Fremdsprache, die nehmen uns Arbeitsplätze und Wohnungen weg, alles wird teurer, wir können nicht mehr so leben, wie wir wollen. Bei denen einen sind das dann eben die Türken und Araber, bei den anderen die Schwaben und Bayern. Ansonsten ist es gleich.

Und auch die Waffen sind gleich. Die einen zünden Wohnheime an, die anderen Autos, das Prinzip ist das gleiche. Fremdenfeindlichkeit. Das angeborene Verhalten, sich einem Stamm zugehörig zu fühlen und alle anderen als zu bekämpfenden Gegner aufzufassen, weil man sich im Wettbewerb um Resourcen und Überlebenserfolg sieht.

Guckt Euch mal diesen Text auf gulli.com an, in dem es darum geht, dass die Grünen im Berlin Friedrichshain-Kreuzberg die Baupläne für den Google-Campus abgelehnt haben. Ich zitiere mal:

Anwohner befürchten durch den Einzug von Google und anderen Tech- und Internet-Unternehmen wie Zalando eine drastische Veränderung im Kiez, bei der die Bewohner selbst kaum Mitspracherecht haben. Bürgerinitiativen wie Bizim Kiez haben sich bereits gegen die Pläne ausgesprochen. Nicht nur steigende Mieten und Verdrängung der Alt-Berliner machen den Anwohnern Sorgen.

Auch die aus den USA möglicherweise mitgebrachte Parallelgesellschaft der hippen Tech-Branche mit Zweitwohnungen, eigenen Kindergärten und Schulen exklusiv für Mitarbeiter und deren Familien droht den Kiez nachhaltig zu verändern. “Wir wollen aber die Gestaltungsmacht über die Stadt nicht in die Hände von Strategen ohne lokale Verankerung geben und werden uns wehren”, sagte Magnus Hengge von Bizim Kiez gegenüber Neues Deutschland. Die Chancen für eine erfolgreiche Gegenwehr stehen allerdings nicht besonders rosig, schließlich wird das Vorhaben von der Berliner Regierung befürwortet und aktiv unterstützt.

Das ist praktisch wortgleich mit den Einwänden gegen Einwanderung aus dem Osten. Eigentlich kein Unterschied mehr.

Wie kommt sowas?

Meine Vermutung und Hypothese ist, dass das menschliche Gehirn durch die evolutionäre Entwicklung aus verschiedenen, unterschiedlich modernen Schichten und Hirnteilen besteht, und wir ab Geburt nicht etwa, wie viele behaupten, als leeres weißes Blatt geboren werden, das erst noch programmiert wird, sondern wir ein archaisches Verhaltensprogramm haben, das sich vom Tier nicht so wesentlich unterscheidet. Unser Großhirn erlaubt uns, diese „BIOS-Funktionen“ in der Firmware adaptiv durch erlernte, intellektuelle Verhaltensweisen zu ersetzen und zu überlagern. Feministen behaupten gerne, man würde nicht als Frau geboren, sondern dazu gemacht. Das halte ich für falsch. Man wird als Weibchen oder Männchen geboren, und muss sich dann durch Lernen zum homo sapiens machen, um sich vom Tier zu unterscheiden. Erziehung, Unterricht, Intelligenz, Erfahrung.

Und das läuft halt bei vielen nicht mehr. Die sind nicht mehr erzogen und ausgebildet, und deshalb benehmen sie sich punktuell wie wilde Tiere. Greifen jeden an, der von der fremden Herde kommt. Wie Ameisen, wenn eine Fremde kommt. Und wenn es keine fremde Herde gibt, dann machen sie sich eine, um ihrem Verhalten freien Lauf lassen zu können.

Muss man sich immer klar machen: Linke und Rechte ticken eigentlich gleich.“

http://www.danisch.de/blog/2017/04/30/links-wie-rechts

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s